Schamanismus

Schwitzhütten-Rituale, Trommelreisen, Einzelarbeit, Ausbildung in Schamanischem Wissen, Heilen und Zeremonien, Medizinpflanze der Seele, Traumarbeit




Schwitzhütte ·  Meditationsreisen


Schamanen – die wir in unserer zivilisierten Welt «Medizinmänner» und Zauberer nennen – sind die Bewahrer einer riesigen Sammlung uralter Techniken, die sie anwenden, um Wohlbefinden und Gesundheit für sich und ihre Gemeinschaft zu erreichen. Diese schamanischen Methoden sind in der ganzen Welt überraschend ähnlich, die wichtigsten Gemeinsamkeiten sind die Trommel, das Arbeiten mit Helfern (Krafttieren, Geistführern, u.ä.), das Arbeiten mit Naturheilmitteln, usw. Diese Gemeinsamkeiten findet man bei Völkern, welche nach unserem Wissensstand nie Kontakt miteinander hatten und seit Tausenden von Jahren durch Ozeane und Kontinente voneinander getrennt waren.

"so, wie Yoga und Meditation sich ergänzen, 
zwei Flügel ein und desselben Vogels sind, 
der uns an unbekannte Orte trägt, 
so ergänzen sich auch Yoga und schamanische Praxis. 
Diese beiden grossen Traditionen 
befruchten sich ausserordentlich gut"

SCHAMANISMUS UND SEINE THEMEN


  • Die Welt ist, wofür wir sie halten – alles ist ein Traum

  • Es gibt keine Grenzen – alles ist verknüpft

  • Energie folgt der Aufmerksamkeit – Aufmerksamkeit folgt der Energie

  • Jetzt ist der Augenblick der Macht – alles ist relativ

  • Lieben heisst, glücklich sein mit… – Liebe nimmt zu, wie das Urteilen abnimmt

  • Alle Macht kommt von Innen – alles besitzt Macht

  • Wirksamkeit ist das Mass der Wahrheit – es gibt immer auch einen anderen Weg, etwas zu tun


Trommel, Rassel, Feder, Schwitzhütte, Räucherwerk, Kristalle, das Medizinrad und vieles mehr sind praktische Werkzeuge für den Schamanen.



Trommelbau – Kurs

bau dir deine eigene Schamanentrommel mit deinen Träumen!

Nach schamanischer Tradition bauen wir eine Handtrommel, die mit rohem Reh- oder gegerbtem Ziegenfell bespannt wird.
Der Trommelrahmen ist aus Buchenholz gebogen und 35 – 50 cm im Durchmesser.
Deine Trommel wird mit Deinen Gedanken, Wünschen und Energien gewoben und belebt, es wird Dein ureigener Klang entstehen!
Datum: September 2018 
Kursort: Tannenhof, Rankstrasse 90, Kloten
Investition: CHF 480.- inklusive Material, + Chf 140.- für Übernachtung und Vollpension,
Mitbringen: Schere, Frottétuch, evtl. Lochzange und Holzraspel, dünner Ast für deinen Trommelschläger und viel gute Laune






Ritual mit der "Medizin deiner Seele" mit Taità Omar

die "Medizin der Seele ist" ein Pflanzengetränk aus dem Amazonas, das fähig ist einen veränderten Bewusstseinszustand hervorzurufen, der zwischen 4 bis 8 Stunden nach der Einnahme dauert.
Die Wirkung erstreckt sich von leicht stimulierend bis extrem visionär. 

sie wird hauptsächlich als Medizin und als schamanische Methode der Kommunikation angewendet.

Die Medizin-Erfahrung ist bekannt dafür, dass sie eine aussergewöhnliche und besondere ist. 

Es hat die Leben vieler Menschen positiv verändert und verschiedene Arten von Depression, Krankheiten oder Abhängigkeit geheilt. 

die "Medizin der Seele" hat den Menschen die unmessbare Schönheit des Kosmos und uns selbst gezeigt, durch überwältigende, verzaubernde und emotionale Visionen bzw. Visualisierungen. 

Der Schamane und die "Medizin der Seele" sind EINS, 

der Schamane sucht Krankheiten und Blockaden, die "Medizin" löst sie auf.

"die Medizin der Seele" löst Krankheiten tief aus der Seele auf und verbrennt alles was nicht zu Körper und Wahrheit der Seele gehört, sie führt dich in die Tiefe und in die Stille deiner Seele.

Einer Erfahrung mit Phänomenen von dieser Grösse gebührt dafür tiefen Respekt.

"Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.

In der Tiefe eurer Hoffnungen und Wünsche liegt euer stilles Wissen um das Jenseits;

und wie Samen, der unter dem Schnee träumt, träumt euer Herz vom Frühling."

von Kahil Gibran

Medizinpflanze

Die Medizinpflanze der Seele gilt als „Hohepriesterin“ unter den entheogenen Pflanzen, das heisst das Göttliche im Inneren wachrufende Pflanze.
Sie erweckt eine von kristalliner Klarheit und bedingungsloser Liebe erfüllter Traum.
Sie begegnet dem Reisenden als spirituelle Wesenheit, als kosmische Schlange, als weise Schamanin, als Fährfrau zwischen der irdischen und der astralen Welt, als Lehrmeisterin von Leben und Tod.

Die Liane aus dem Amazonas scheint über eine umfassende Intelligenz zu verfügen, die jedes Individuum einzigartig und in intimer Weise abholt.
Es fühlt sich so an, als ob sie genau weiss, was ein bestimmtes Körper-Geist-System braucht, um gereinigt und geheilt zu werden. Die subtilen Bemühungen den eigenen Schatten zu vertuschen, zeigen sich, so dass das Ego sein leidvolles Versteck- und Überlebensspiel Stück für Stück aufgeben und die Führung der tieferen Weisheit überlassen kann. Sie lehrt uns den Unterschied zwischen Ego und Seele erkennen. Das Ego hat nie Geduld, die Seele hat so viel Geduld.
So gesehen ist die Begegnung mit der Medizinpflanze eine Begegnung mit sich selbst.

Im Laufe der Trinkerfahrung vertieft sich die mediale Durchlässigkeit. Die feinen Schwingungen der Amazonas-Spirits wirken über das Ritual hinaus und stärken das Vertrauen in die innere Führung auch im Alltag.
Das Geschenk ist, die Zusammenhänge im eigenen Leben zu erkennen und mutig die Visionen klarer und freudvoller zu realisieren und kraftvoll zu leben.

Die Kluft zwischen der rituell erfahrenen „Göttlichkeit“ und den Verstrickungen des Alltags zu überbrücken, bedeutet auch Knochenarbeit.

Die Medizinpflanze als Lehrerin zu bezeichnen heisst auch, dass der Lernprozess in der Verantwortung des Schülers liegt.
Die Lehrerin ist so grosszügig, dass sie über die Einsichten hinaus auch noch Kraft, Mut, Ausdauer und tiefes Vertrauen aus vollem Herzen verleiht und umsetzt. Sie führt uns zu unserem inneren "stillen See". El Silencio de Lalma, die Stille der Seele

Du erkennst, dass der ganze Kosmos, alles und damit auch das eigene Wesen in allen seinen Licht- und Schattenaspekten, durchdrungen von bedingungsloser göttlicher Liebe ist.



Zusammenfassung des Council of World Elders
Begegnung mit den Weltältesten, September 2013

Schenkt den Kindern dieser Erde eine gesunde und friedliche Welt -
Alternative Ideen und Lösungen für die Zukunft

Liebe Freunde und Interessierte
Ich möchte euch kurz vom 3. Kongress des Council of World Elders berichten, den ich besucht habe.
Folgende Weise Älteste waren dabei:
Galsan Tschinag aus der Mongolei, der eine Million Bäume in der Mongolei pflanzt.
Dr. Masaru Emoto aus Japan, Botschafter des Wassers.
Mohan Rai Schamane aus Nepal, der eine Schamanische Schule hat.
Swami Isa, Yogi aus Indien, Weisheitslehrer und Gründer des Global Energieparlaments.
Lama Tshewang Dorje aus Bhutan, der eine riesige Friedensstuba baut.
Don Pedro Guerra Gonzales, Baum-Schamane aus Peru, der die abgeholzten Regenwälder wieder aufforstet (unsere Apotheke).
Reza Maschajech aus Iran, Geschichtenerzähler.
Sepp Holzer, Permakulturguru aus Österreich, der viele Projekte auf der ganzen Welt leitet.
König Togbui Bansah aus Ghana (Ehrenmitglied), der eine Friedensbrücke in Ghana gebaut hat.
Joaquim Alberto Chissano aus Mosambik, ehemaliger Staatspräsident, der Meditation im Militär eingeführt hat.
Weitere Mitglieder sind Humbatz Men, Mayaschamane und Bob Randall, Schamane aus Australien und Hüter des „Uluru“.

Das Thema war und ist: „Schenkt den Kindern dieser Erde eine gesunde und friedliche Welt – Alternative Ideen und Lösungen für die Zukunft“.
Bevor wir unseren Kindern, Enkel und Urenkel eine friedliche Welt bieten können müssen wir neue Werte lernen, es geht nicht um Materielles anzuhäufen, sondern ihnen die ethischen Werte wieder zu vermitteln, das muss die Grundlage sein: innerer Friede, Achtsamkeit gegenüber sich und allen Wesen, Wahrhaftigkeit, Wertschätzung, Mitgefühl, Dankbarkeit, sich und andere lieben und ehren. Mit „anderen“ ehren ist auch die Natur gemeint, Mutter Erde und alle Elemente, Wasser, Erde, Luft Feuer, Äther, denn das Aussen ist so im Innen, es gibt keinen Unterschied, wir müssen diese Lücke schliessen.

Dr. Masaru Emoto sagt, wenn wir das Wasser energetisieren mit „Liebe und Dankbarkeit“, dies ist die stärkste Kraft, so trinken wir „Liebe und Dankbarkeit“ und nähren jede Zelle damit. Liebe ist eine Macht die alles verändern kann, wenn du in dir Liebe und Dankbarkeit hast kannst du alles verändern.
Wir müssen mit den Kindern in die Natur gehen das ist ihre „Schule“, wir sollen mit ihnen Bäume, Blumen, Gemüse pflanzen, ihnen erklären warum es den Regenwurm braucht... Wenn Kinder gut verwurzelt sind mit der Erde und in der Natur, sind sie weniger aggressiv, depressiv, suizidal und können sich besser konzentrieren.

Jede/r einzelne von uns ist verantwortlich für ihren/seinen inneren Frieden, das kann frau /mann nicht delegieren, er beginnt in uns.
Innerer Friede bringt äusseren Frieden dazu braucht es ein gewisses Friedens-Niveau, ein Fortschrittsgedanke.

Kinder müssen im Zentrum unserer Liebe und unseres Friedens stehen, denn sie sind unsere Nachkommen, die unsere Welt weiterführen.

Wir müssen meditieren, in die Natur gehen, in die Stille gehen, wir sollen uns Zeit für uns nehmen, denn in der Stille kommt eine besondere Kraft, da sind wir dem „Grossen Ganzen“ – dem Göttlichen ganz nahe.

Ich könnte noch viel mehr über den Schamanenkongress und das Erlebte schreiben, dieses Wochenende war „unendlich“, da floss eine spezielle, weise Ausstrahlung von den „Ältesten“ zu uns rüber...

Unsere Aufgabe ist, dass wir befriedend und balancierend wirken. Jeder von uns hat ein besonderes Geschenk in Form einer Gabe, eines Talentes, einer besonderen Fähigkeit, diese Gabe ist unsere Aufgabe.
Wir haben die Wahl ob wir diese besondere Energie nutzen wollen oder nicht und sollen einer Arbeit nachgehen, die uns Spass macht.

Wir haben das Recht ein zufriedenes und glückliches Leben zu führen und sollen Lieben bis sie bedingungslos wird, das ist unsere Verantwortung, alle Lebewesen zu lieben, Menschen, Tiere, Pflanzen, Erde, Wasser, Luft, Feuer.

Schaffe täglich eine Handlung des Friedens. Tue Gutes für die Menschen und die Wesen auf der Erde. Setze dich für glückliche Kinder eine.

Die Frage ist was hinterlasse ich den Kindern, wenn ich gehe? Wie hinterlasse ich die Erde? Was muss getan werden für eine gute und friedliche Zukunft für unsere Kinder? Wie wünschen sich die Kinder „Mutter Erde“, die Natur, das Zusammenleben?
 „Kein Vertrauen ist heiliger, als sie in die Kinder zu investieren“.

Packen wir es an und versprühen unsere Liebe und Schönheit aus unserem Herzen.



Zusammenfassung des Council of World Elders
Begegnung mit den Weltältesten, September 2012


Neues Bewusstsein der Neuen Erde

Gerne möchte ich mit euch meine Erfahrungen, vom Kongress mit den Weltältesten, teilen. Ich habe viel erfahren und gelernt über die Erde, das Universum, über Schwingungen, das Bewusstsein und vieles mehr.

Seit Jahren spreche ich über unser Bewusstsein, über die Natur, das Ehren von Mutter Erde und ihren Elementen. Ich weiss, dass das was ich an diesem Kongress gehört habe, nun in die Welt hinaus muss, weil es die Wahrheit ist.

Wir haben vergessen!
Uns wurde so vieles nicht gelehrt, weil es unseren Eltern auch nicht gelehrt wurde. Die Ältesten aus Mexiko, Peru, Indien Mongolei, Tibet, Nepal und Japan helfen uns, uns wieder zu erinnern. Es ist wichtig, dass wir ihnen zuhören, denn sie haben noch das alte Wissen, das uns verloren ging.

Zuerst einmal zum 21.12.2012; die Erde geht nicht unter, es gibt keinen Weltuntergang, da sind Lügen verbreitet worden um den Menschen Angst zu machen. Der Mayakalender geht am 21.12.2012 zu Ende. Ein Zyklus von 5'125 Jahren geht zu Ende und am 22.12.2012 beginnt ein neuer Zyklus. Es kommt viel Wissen aus dem Kosmos auf die Erde, die Zeit der neuen Sonne beginnt, sie weckt unser genetisches Gedächtnis auf. Die Pyramiden ziehen das neue Wissen runter.

Der Zyklus von 26'000 Jahren endet ebenfalls, das heisst in 26'000 Jahren ist unser Sonnensytem einmal um die Zentralsonne gereist, die Pole verschieben sich, Norden ist dann im Süden und Süden im Norden – Westen ist im Osten und Osten im Westen.

Wir sind in einer entscheidenden Phase der Erneuerung. Das neue Zeitalter des bewussten Seins hat für die Menschen begonnen.

Wir müssen lernen zuzuhören, den Ältesten zuhören.
Wir haben vergessen, dass die Erde ein Lebewesen ist, dass die Sonne ein Lebewesen ist, dass die Elemente Lebewesen sind und ein Bewusstsein haben. Überall in der Natur hat es Bewusstsein, im Wasser, in der Erde, in der Luft, im Feuer, im Stein, im Baum, in der Blume...
Die Erde ist unsere Mutter, die Sonne ist unser Vater, der Baum ist unser Bruder, wir müssen lernen sie wieder zu ehren.

Wie machen wir das ? Mit Liebe und Dankbarkeit!
Liebe ist die stärkste Kraft, Liebe kann Strukturen verändern. Liebe und Dankbarkeit stärken unser Immunsystem.

Wir beuten Mutter Erde aus, es wird abgeholzt, unkontaktierte Menschen sind in Gefahr, die Meere werden ausgefischt, Japan ist radioaktiv verseucht, jeder zweite Mensch hat Krebs. Durch weltweite Atomversuche dehnen sich radioaktive Strahlen über die ganze Erde aus, dadurch gibt es Schilddrüsenveränderungen. Am Nordpol sind die Russen am Ölbohrrecht erwerben, sie haben bereits eine russische Flagge auf dem Meeresgrund gesetzt und so weiter.

Unser Problem ist, dass sich das Materielle und die Geisteswissenschaft voneinander entfernt haben, wir haben vergessen, dass sie zusammen gehören.

Wir sind eine Gemeinschaft, jeder einzelne hat einen Körper, einen Organismus – Gewebe. Gewebe besteht aus Zellen, jede Zelle hat einen Zellkern, im Zellkern gibt es Chromosomen, in jedem Chromosom gibt es DNS-Stränge die aus Nukleiden, Peptiden, Proteinen, Aminosäuren und Molekülen bestehen. In den Molekülen gibt es Atome und Subatomare Teilchen mit schwarzer, roter und weisser Materie, die jeweils einen Minus- und einen Plus-Pol haben, diese erzeugen Schwingung, die I-Schwingung genannt wird.

Aus einzelnen Schwingungen ergibt sich Neues. Das Universum baut Schwingungen aus, es gibt keine Zufälle, alles hat einen perfekten Plan. Die Schwingungen werden jeweils verschieden zusammen gesetzt. 
Wir können unser Bewusstsein durch die I-Schwingung verändern.

„Spirituell“ heisst, was im Aussen ist, ist auch in unserem Innern und umgekehrt.
Wenn wir Mutter Erde nicht ehren und würdigen, würdigen wir uns selber nicht, die Element nicht und das Universum nicht. Inneres Gleichgewicht kann nur statt finden, wenn in der Natur Gleichgewicht herrscht. Es gibt keinen Abstand zwischen der äusseren Erde und unserer inneren Erde (Knochen), zwischen äusseren Luft und inneren Luft und so weiter.

Wir müssen mit uns im Reinen sein, die eigenen Verseuchungen reinigen. Gedanken und Gefühle reinigen, klar und rein sein.

Mit Vibration, mit Tönen die Schwingung erzeugen, können wir unsere Gefühle reinigen und heilen. Alles ist Schwingung, Schwingung ist Klang. Im Universum gibt es Klang, die Erde hat einen Klang, alle Elemente haben Klang.

Töne wirken auf Materie. Mit tönen können wir Materie verändern, zum Beispiel unserem Körper, Mutter Erde, das Wasser. Mit Klang können wir uns selber heilen. Wasser vibriert mit Tönen, wir bestehen zu 80 % aus Wasser. Klangschalen zum Beispiel bringen Harmonie, Balance und Gesundheit in und um uns.

Gefühlte Gebete sind wie Tropfen, die im Universum ausgesendet werden. Wir müssen wieder lernen zu "beten", nicht zu "betteln", wie Galsan Tschinag ein mongolischer Schamane sagt.

Wir müssen Liebe aussenden und Dankbar sein.
Wir können in ein Glas Wasser Liebe und Dankbarkeit fühlend reingeben, das stärkt unser Immunsystem und heilt unseren Körper (auch von radioaktiven Strahlen). Die Dankbarkeit ist so wichtig, wir haben vergessen, dass wir uns bedanken sollen, beispielsweise beim Essen, denn das Gemüse verschenkt sich. Wir sollten uns bedanken beim Wasser welches wir trinken, wir sollten uns bedanken bei der Fülle und Schönheit in unserem Leben.

Die weisen Ältesten haben immer wieder betont, wie im Aussen so im Innen.
Wir wissen, dass es im Aussen nur Frieden geben kann, wenn wir mit uns in Frieden sind und unsere innere Wahrheit, unsere Seelenwahrheit erkennen und leben.

Unsere Kurse und Seminare dienen dazu, die Seelenwahrheit zu erkennen.

Ich bin tief dankbar für dieses Wochenende mit den Schamanen aus aller Welt und ehre ihr grosses Wissen und ihren Auftrag, uns dieses Wissen mitzuteilen.

von Herzen Bettina Lambrigger



Meine innere Familie

Die fünf Schilde

Das sind leuchtende Kugeln in mir, elektromagnetische Kraftfelder. Jedes dieser Schilde beherbergt fünf Elemente und hat eine weibliche und eine männliche Seite. Diese Schilde fungieren als Filter durch die wir die Welt wahrnehmen. Alles Leben lässt sich durch die Bewegung der Schilde beschreiben. Das Schild das vorne ist, bestimmt jeweils das Verhalten eines Menschen und seine Wahrnehmung der Realität.
Die Schilde erschaffen unsere Substanzform und tragen eine Spiritpersönlichkeit unserer Seelenkraft. Die Substanzschilde haben das gleiche Geschlecht wie der physische Körper (Substanz).

Die Frau hat ein weibliches Kindersubstanzschild, ihr inneres Mädchen und ein weibliches Erwachsenensubstanzschild, ihre innere Frau.
Der Mann hat ein männliches Kindersubstanzschild, sein innerer Junge und ein männliches Erwachsenenschild, sein innerer Mann.

Die Geist- oder Spiritschilde haben das dem physischen Körper entgegengesetzte Geschlecht:

Die Frau mit ihrem Erwachsenen-Spiritschild, ihrem inneren Mann, ihr Kinder-Spiritschild, ihrem inneren Jungen.
Der Mann mit seinem Erwachsenen-Spiritschild, seiner inneren Frau und dem Kinder-Spiritschild, seinem inneren Mädchen.

Was sind die Grundbedürfnisse unserer inneren Familie?
  • was brauche ich?
  • was möchte ich?
  • worüber würde ich mich freuen?

Du lernst in diesem Kurs deine Schilde kennen und bewusst drehen, sodass du aus alten Schmerzmustern aussteigen kannst.
Wir reisen mit der Trommel, lernen ihre Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte kennen.
So kommen wir zu mehr Wissen über uns und unsere Umwelt, sind kraftvoller und balancierter unterwegs.

Zeremonien


Baumzeremonie
Die Bäume sind Geber von Energie, das heisst sie geben uns Kraft und Klarheit. Wir spüren dies, wenn wir sehr erschöpft sind und in den Wald gehen, wird es uns danach viel besser geht. Die Bäume geben uns auch Antworten, wenn wir eine klar formulierte Frage stellen. In der Baum zeremonie nehmen wir Kontakt mit den Bäumen auf, verbinden uns mit ihnen und drücken anschliessend das Erlebte mit Worten, Tanz, Gesang oder Bilder aus. So stärken wir die Lebenskraft und den Frieden in uns.

Vollmondzeremonie
Die Vollmondzeremonie ist ähnlich wie die Baumzeremonie, u.a. verbinden wir uns mit dem Mond, dem Stern-zeichen wo er im Moment steht und dessen Element. Mitnehmen: Trommel oder Rassel, Decke, Taschenlampe, Offenheit und Vertrauen!

 

Mögen deine Füsse
die Schwelle der Wahrheit
überschreiten
und möge dein Pfad
in die Schönheit dahinter führen.
Daten siehe Agenda